Dienstag, 28. März 2017, 19:41:23 Uhr

MARATHON: Extremläufe 2013

26. August 2013, 17:46

In der Eiswüste vom Matterhorn

Ein neuer Ultralauf mit grossem Charakter

Ein neuer Lauf hat in einer fantastischen Bergwelt gleich beim ersten Mal alle Grenzen gesprengt. Der Matterhorn Ultraks in Zermatt hat in allen Belangen überzeugt: landschaftlich, läuferisch und organisatorisch. Die wohl besten Bergläufer der Gegenwart gaben sich gleich im Multipack die Ehre und der erste Sieger am Matterhorn ist kein Geringerer als der wohl beste Bergläufer aller Zeiten, Burgada Kilian Jornet aus Spanien. Inmitten grossartiger Berge rundum mit Viertausender Gipfeln, erlebten nicht nur die Eliteläufer einen ganz besonderen Tag, auch die Hobbyläufer und die Hobbyläuferinnen tragen ein Geschenk im Herzen nach Hause, das unvergesslich bleiben wird. Aus Zermatt berichten - Andrea und Marcel Krebs Text und Fotos (c)  »

01. Juli 2013, 15:55

Und noch einen obendrauf

Seinen Puls mal bis zum geht nicht mehr testen? Mal schauen, was man so drauf hat? Am Schluss über dem steilen Abgrund auf schmalen Pfaden dem Ziel zurennen? Wer den absoluten Laufkick will, kann sein Glück beim Vertikallauf nach Planpraz hinauf in Chamonix versuchen. Auf 3,8km fallen 1000 Meter Höhendifferenz. Mut und der Wille zur Verzweiflung führen schlussendlich zum Ziel. Alle Fotos (c) Marcel Krebs für Sport-heute.ch.  »

01. Juli 2013, 13:12

Der Weg in die Dunkelheit

Wer steht am Morgen um vier an der Startlinie? Wer sucht den absoluten Kick? Wer rennt in der ersten Rennstunde über 1000 Höhenmeter die Berge hinauf? Rund 600 Läufer starteten heute in der Frühe vor der Eglise in Chamonix. Die bevorstehenden 83km sind die reine Hölle. Das Wetter ist kalt, ein rauer Wind bläst durch die dunklen Wälder - fast unheimlich sieht sich das an, es ist still - die Läufer verschwinden im Nebel.  »