Dienstag, 28. März 2017, 19:41:59 Uhr

08. März 2010, 15:26

LAUF DURCH DEN SCHNEE UND SEI EIN KÖNIG

Swiss Snow Walking Event in Engelberg

Wer hätte das gedacht! Der Winter kam am Swiss Snow Walking und Run Event in Engelberg zurück. Die weisse Pracht verunmöglichte sogar, dass der erstmals ausgetragene Run nicht auf der Originalstrecke ausgetragen werden konnte. Lawinengefahr, Schneestürme und im Gelände 20-30cm Neuschnee waren die Begleiter für die über 400 Runner und die rund 600 Walker. Dem Wetter zum trotz, feierten dennoch sämtliche Teilnehmer der Engelberger Laufveranstaltung den Tag als einmaliges Erlebnis. Mit begeisterten Blicken und lachenden Gesichtern rannten sie unverdrossen durch die tief verschneite Bergwelt von Engelberg und dem Titlisgebiet.

6.3.2010 Engelberg (mk) Wettermässig war man sich einiges von den letzten Austragungen her in Engelberg gewohnt. Man erinnert sich mit grauen an den fürchterlichen Sturm vor zwei Jahren. Damals musste das Zielgelände innert Kürze abgebaut werden oder an die früheren nassen Vorgänger. Was sich aber an diesem Samstag an Wetterkapriolen abspielte übertraf alles. Vom dichten Schneefall bis zum Schneesturm und mit einem schweren mit schwarzen Wolken verhängten Himmel, der die Sicht manchmal bis auf wenige Zentimeter einschränkte - war alles vom winterlichen Wetterkabinett vorhanden. Auch wenn heute die Schneebrille mehr Vorteile als gutgeschnürte Laufschuhe brachte überzeugte der Swiss Snow Walk & Run alle.

Gutgelaunte Sportler und sportbegeisterte Streckenposten

Waker, Läufer und Schneeschuhläufer liessen sich desswegen nicht aus der Ruhe bringen. Sie nahmen die verschiedenen Strecken trotzdem begeistert unter die Füsse, bzw. unter die Schneeschuhe. Umso grösser ist die Leistung der diesjährigen Teilnehmer einzuschätzen. Aus Sicherheitsgründen wurde die Strecke verkürzt. Infolge Lawinengefahr musste auch die Halbmarathonstrecke der Runners auf die 12 km Strecke geleitet werden und diese rannten dann auf der „Dessertstrecke“ um den Sieg. Aber auch mit verküzten Streckenverhältnissen war den Läufern und Läuferinnen der Spass nicht zu nehmen. Erwähneswert sind ebenfalls die vielen sportbegeisterten Streckenposten, die auf dem gesamten Streckennetz die Läufer anfeuerten.

Prominenz aus Sport und Politik

Viktor Röthlin war aus sportlicher Sicht sicher zusammen mit Sixday Star Bruno Risi (Interview folgt im Gruezi Schwiiz) die bekanntesten Vertreter. Röthlin leitete auch wie bei jeder Austragung das Warmup mit dem Berner Sportcoach Urs Gehrig vor den Laufdisziplinen. Humorvoll und mit viel Witz und grossem Charme leiteten sie die Läuferinnen und Läufer zum aufwärmen an. Der amtierende Mister Schweiz André Reithebuch konnte an diesem Tag aber mit Abstand die meisten Fans um sich scharen. Bruno Risis Schreibstift zeigte aber auch nach hunderten von Autogrammen bedenkliche Schwächen und wenn er es auch noch so gerne tat, musste er immer wieder seine rechte Hand infolge Überanstrengung schütteln. Der Obwaldner Regierungsrat war gleich mit mehreren Mitgliedern dabei. Und auch der neue soeben ins Amt gewählte Engelberger Kurdirektor Frédéric Füssenich liess es sich den Plausch mit Frau und mit Kind im Rückebbagage nicht nehmen die Walkstrecke zu absolvieren.

Ein „Alter“ wie in jungen Jahren

Der 83-Jährige alt Regierungsrat und langjährige Kurdirektor von Engelberg, Buchautor, Fürsprecher und Landamann Alexander Höchli erzählte im VIP Bereich Bekanntes und weniger Bekannntes aus seinem spannenden Leben, Voraussetzung war, dass man sich einen Platz an seinem Tisch ergattern konnte. Alexander Höchli zeigte sich dabei so fit, dass man glaubte, er hätte soeben die Walkerstrecke beendet und warte mit Ungeduld auf seine Auszeichnung.

Volksfest im Zielgelände

Die Tennis und Mehrzweckhalle im Zielgelände zeigte den Sportlern was sie so alles drauf hatte. In der gutgeheizten und fröhlich geschmückten Halle versammelten sich alle Beteiligten nach dem Snowplaus zum Pastaschmaus. Mit einer ohrenbetäubenden aber musikalisch begeisterten und geschmackvollen Darbietung überzeugte die Guggenmusik jung und alt. Die Darbietungen der bunt gekleideten und perfekt geschminkten über 40 Mädels und Jungs waren ein ganz besonderes Highlihgt im frisch eingeschneiten Engelberg. Die 3-Mann Musikkapelle Pop-Alpin, liess den Nachmittag als sei es eine fröhliche, lustige Fasnachtsveranstaltung ausklingen. Der sich gegen den späten Nachmittag freundlicher zeigende Berghimmel, verabschiedete die Laufbegeisterten aus dem tief eingeschneites Engelberg. Mancher überlegte sich bereits – seine nächsten winterlichen Ferien im schönen Ort im Engelbergtal und im wundervollen Skigebiet am Titlis zu verbringen.

Swiss Snow Run mit tollen Zukunftsaussichten

Engelberg kann zwar jetzt schon mit einem schon über 1000 Teilnehmern grossen Starterfeld aufwarten, doch traut man der noch jungen Veranstaltung ohne weiteres den Sprung zur führenden Winterveranstaltung zu. Die Infrastruktur nahezu perfekt – das Dorf etwas vom Schönsten, dass es gibt und Menschen in und um Engelberg die mit ihrer Herzlichkeit und ihrer Umsicht die Läufergilde immer wieder aufs neue überraschen können. Engelberg kann nicht nur für Wintersportler etwas bieten – Engelberg hat für jeden etwas.

weitere Bilder folgen in einigen Minuten.....

Ranglisten

Leserkommentare (0) »

Gutgelaunte Streckenposten, die immer wieder die Läuferinnen und Läufer anfeuerten.

 

Weitere Bilder:   [ 1 - 10 ]   [ 11 - 20 ]   [ 21 - 30 ]   [ 31 - 40 ]   [ 41 - 49 ]