Donnerstag, 25. August 2016, 08:06:59 Uhr

16. Oktober 2009, 09:17

Steffen Häntzschel wiederholt den Vorjahressieg

Der Schweizer Jürg Merkt sensationeller Dritter

Steffen Häntzschel gewinnt wie letztes Jahr den Schwarzwald Marathon in souveräner Art und Weise. Häntzschel feierte einen Start - Ziel Sieg. Seinen beiden stärksten Rivalen - dem Sieger von 2007, Hans-Jörg Dörr und dem Dritten der M45 Kategorie am Hamburger Marathon, dem Schweizer Jürg Merkt, fühlte Häntzschel schon bald auf den Zahn. "Ich wollte schauen wie die so drauf sind" so der Sieger nach dem Zieleinlauf. Bereits bei Km 4 kam Häntzschel alleine. Bei den Frauen siegte die achtmalige! Zweite Simone Meiniger von der LTG Kämpfelbach vor Brigitte Matt von der LG Hohenfels. - Die Reportage aus Bräunlingen von Andrea & Marcel Krebs Text&Fotos.

Brüttisellen, 11.10.09 (mk) Auch bei seiner 42. Austragung lag der Mythos der Freude über dem Schwarzwald Marathon. Aus sportlicher wie aus unterhaltsamer Sicht warf die diesjährige Veranstaltung hohe Wellen wie schon ihre Vorgängerinnen. Wenn auch der Samstag mit den Kinder- und Jugendläufen, den Joggern und dem 10km Lauf buchstäblich ins Wasser fiel, entschädigte der Sonntag die Läufer und Besucher für die nassen Füsse des Samstages. Heute brauchte niemand einen Regenschirm. Angenehmes Wetter war angesagt - diesmal ohne Regen dafür mit vielen sonnigen Abschnitten mit liebevollen Wolken der Versöhnung am Himmel. Neben den angenehmen Tagestemperaturen und der bilderhaften einzigartigen Schwarzwaldlandschaft, war das Stimmungsbarometer am Sonntag auf beiden Seiten sehr hoch. Die blauen Flecken die zwischen den Wolken am aufgelockerten Himmel hervor guckten, schauten dabei freundlich herab als wollten sie alles da unten bei Bräunlingen verzaubern.

Bräunlingen liebt seinen Marathon

Die Menschen in und um Bräunlingen stehen zu ihrem Marathon und freuen sich jedes Jahr wieder auf das Spektakel beim Stadthaus. Sie wollen den Puls ihrer Veranstaltung fühlen und spüren - den einmal im Jahr bringt der Schwarzwald-marathon die Läufer-Welt nach Bräunlingen. Die Stadt ist dann herausgeputzt als sei sie die Märchenstadt des Schwarzwaldes aus tausend und einer Schwarzwaldnacht.

Hier im Städtchen Bräunlingen am Start zu sein und zu laufen ist mehr als alles was du an Läufen gemacht hast, hier findest du immer etwas besonderes - meint ein Teilnehmer, der seinen 34. Start vor sich hatte. Wer einmal hier im Schwarzwald als Läufer oder als Zuschauer mitgemacht hat, der wird ein Jahr lang vieles vermissen. Die Gastfreundschaft, die Herzlichkeit und eben den Schwarzwald Marathon mit Start und Ziel beim Ratshaus wird ihm Monate lang in Erinnerung bleiben.

22 Nationen machten auch dieses Jahr am Laufereignis mit, was der 42.Austragung des Schwarzwald Marathons wiederum das eindrückliche Siegel der Internationalität verlieh.

Das Rennen (von Steffen Häntzschel)

Steffen Häntzschel erstmals im Leibchen der LSG Schwarzwald Marathon startend, holte für seinen Verein den Sieg - einen grossartigen, überlegenen und verdienten Sieg. Häntzschel lief die ersten zwei Kilometer ein und testete anschliessend bald seine schärfsten Widersacher Dörr und den Schweizer Merkt auf Messers Schneide. Wirklich dazu kam es aber nicht - zu überlegen war Häntzschel. Ebenfalls in der Spitzengruppe mit von der Partie waren die deutschen Kapitza und Karwat - der Letztere ebenfalls von der LSG Schwarzwald-Marathon. Der Belgier Piet Boelaert kämpfte an der Spitze wacker mit und war immer in den besten Positionen, konnte aber im entscheidenden Moment nicht eingreifen.

Häntzschel war das Tempo aber bald zu langsam und er testete seine Mitläufer das Erstemal. Erstaunt, dass er sofort einige Meter zwischen sich und seine Mitstreiter brachte forcierte er und war bald nicht mehr zu sehen. Bereits bei km 5,5 kam Häntzschel mit einer Minute Vorsprung vorbei, die er bis km 17,5 - im schwersten Teil des Marathons - bis auf 2:05 ausbaute. Peter Kapitza von der LG Bäderkreis folgte hier als Zweiter vor Hans-Jörg Dörr und Jürg Merkt mit seinem Begleiter dem Belgier Piet Boelaert die beide hier bereits über fünf Minuten Rückstand hatten.

"Der Boden sei hier zwischen km 13 und 17 nicht so schwer gewesen wie er angenommen hätte, doch die Regenfälle vom Samstag hätten das Kies aufgeschichtet, was zum laufen sehr mühsam war" meinte im Ziel später Steffen Häntzschel.

Der Kulminationspunkt bei km 18 auf knapp 1000mü.M warf dann das Gesamtklassement noch einmal durcheinander. Im hin und her durch den tiefen finsteren Wald legte der Führende Häntzschel nochmal einen drauf und distanziert seine Konkurrenten aufs Neue - bis auf Hans-Jörg Dörr, der sich auf diesem Terrain besonders wohl fühlte und dabei die alleinige Verfolgung von Häntzschel aufnahm, war niemand zu sehen. Merkt, Karwat und Boelaert verloren auf diesen 12 Kilometern Minuten um Minuten.

Nach den Waldpassagen drosselte der Führende Häntzschel das Tempo und lief sicher ins Ziel. Profitieren davon konnte der dahinter laufende Dörr, der auf diesen letzten Kilometern noch viel Zeit gutmachte.

Das Wunder im Schwarzwald - oder woher kommt der grosse Erfolg des Schwarzwaldmarathons?

Fragt man OK Chef Klaus Banka, weiss man bald wo dieser grossartig Erfolg seinen Ursprung hat. Der Schwarzwald Marathon lebt von der grossen Zustimmung der Bräunlinger Bevölkerung - der Sportbegeisterten Stadtväter und der sportlichen Bräunlinger Jugend. Dabei ist jeder Einzelne des Schwarzwaldstädtchens am Marathon irgendwie beteiligt. Sei dies in der Jugendmusik, mit einem Stand als Gemüsebauer, als Bäcker mit seinen Brötchen oder als einer der vielen hundert Helfer, die an den beiden Tagen ihre Dienste freiwillig zur Verfügung stellen. Diese Euphorie der Bräunlinger, die nun schon seit 42 Jahren im Schwarzwald tobt, von der lebt der Schwarzwald Marathon. Selbstverständlich gehören die Laufbegeisterten Teilnehmer dazu. Und man spürt es, sei es als Läufer, Zuschauer oder begeisterter einheimischer Wirt - hier ist ein Flecken Erde wo alle gerne sind.

Halbmarathon mit Grossbeteiligung

Das grosse Feld präsentierte der Halbmarathon. Gegen 1500 starteten bei der Lieblingsdisziplin der Läufer. Alois Dotter bodigte dabei seinen letzten Gegner um knappe 19 Sekunden. Reiner Egesser war aber als Zweiter mehr als zufrieden. Dritter wurde der Furtwangener Holger Thoma mit 1:09 Rückstand auf den Sieger.

Solosieg von Steffanie Doll bei den Frauen

Steffanie Doll brachte einen konfortablen Solosieg über die Runden. Mit fast zwei Minuten Vorsprung auf Sonja Lutz erreichte sie die Zielgerade beim Ratshaus von Bräunlingen. Dritte wurde ihre Schwester Friederike Doll mit einem deutlichen Rückstand von über 6,5 Minuten.

Lidl mit Grossengagement - Schwarzwälderspeck für Schwarzwald Marathoni - Pralinen für die schnellen Frauen.

Die nahe gelegene Verteilerzentrale von Lidl musste Klaus Banka mit seinem Team nicht lange überzeugen um in den Schwarzwald Marathon zu investieren. Mit Speck fängt man bekanntlich Mäuse und hier ist es mal umgekehrt - mit einer herzlichen Veranstaltung, begeistert man einen Grosskonzern zum Mitmachen. Die tollen Naturalpreise des Grossverteilers sind bekannt und jeder freut sich schon im Voraus auf die appetitliche Köstlichkeiten. Die Schwarzwald Familie ist gross und sie wächst und wächst....und wächst.....

Ein Chef - ein Dirigent und ein Vater

Mit Klaus Banka zur reden ist interessant und spannend. Klaus Banka weiss viel und er ist ein Kenner der Marathon Szene. Banka ist ein toller Organisator. Eine ganze Stadt für "seinen" Anlass zu begeistern braucht viel. Man akkzeptiert aber ohne weiteres auch seine Dirigentenrolle in der Organisation. Natürlich sagt er;" Ohne die Helfer, ohne Freunde und ohne die Kollegen im OK wäre dies überhaupt nicht möglich. Klaus Banka ist aber für viele auch ein Vater. Er kennt die meisten Läufer und Läuferinnen persönlich - jeder Läufer ob jung oder alt, bewundert ihn auch und jede Spitzenläuferin umarmt ihn am Ziel so fest, als würde sie ganz still sagen:" Klaus, Du machst die Sache gut, ja sogar sehr gut - wir Sportler fühlen uns bei dir wohl, halt uns fest, du hast uns heute einen so schönen Tag geschenkt - einen unvergesslichen Tag , einen einmaligen Tag der Freude und der Begeisterung, einen Tag des Festes aber auch ein Tag der Stille draussen im Wald, du hast uns den Tag des Herzens heute am Schwarzwald Marathon geschenkt.

Marcel Krebs

Interviews Steffen Häntzschel und Jürg Merkt

Rangliste

Overall Männer

1. Steffen Häntzschel De 2:37:33

2. Hans-Jörg Dörr De 2:39:28
3. Jürg Merkt Schweiz 2:44:55

Overall Frauen

1. Simone Meiniger De 3:16:38

2. Brigitee Matt De 3:20:10
3. Irene Schikowski De 3:24:43

Halbmarathon Männer

1. Alois Dotter De 1:18:14

2. Reiner Engesser De 1:18:34
3. Holger Thoma De 1:19:27

Halbmarathon Frauen

1. Steffanie Doll De 1:27:13

2. Sonja Lutz De 1:29:24
3. Friederike Doll De 1:33:48

Alle Resultate

Leserkommentare (0) »

 

Weitere Bilder:   [ 1 - 10 ]   [ 11 - 20 ]   [ 21 - 30 ]   [ 31 - 40 ]   [ 41 - 50 ]   [ 51 - 60 ]   [ 61 - 70 ]   [ 71 - 80 ]   [ 81 - 90 ]   [ 91 - 100 ]   [ 101 - 110 ]   [ 111 - 110 ]